Inhalte der Weiterbildung - Netzwerk Konflikthilfe

Netzwerk Konflikthilfe e.V.
Gewaltprävention & Konflikthilfe
Direkt zum Seiteninhalt
Angebote

INHALTE DER WEITERBILDUNG

Praxis der Gewaltprävention und Konflikthilfe (für die Einzelfallhilfe oder die Arbeit mit Klassen und Gruppen)
  • Unterschied zwischen Selbst- und Fremdbild wahrnehmen,
  • Rolle und Rollenverständnis als professionelle Fachkraft klären
  • Kennenlernen, Einüben und Vertiefen von Gesprächstechniken
  • Konfliktdynamiken verstehen und wirkungsvoll deeskalieren können
  • Das eigene Standing erweitern und den Individuellen Konfliktstil betrachten
  • Methoden zur Arbeit mit Gefühlen in der Beratung, Training und Einzelfallhilfe kennenlernen
  • Umgang mit Status und Macht
  • Übungen zur Konfrontation
  • Umgang mit Widerständen, Rechtfertigungen und Neutralisierungen, sowie Haltung im Konflikt
                 
Praktische Theorievermittlung (damit wir wissen, warum wir tun, was wir tun)
 
  • Auseinandersetzung mit Vordenkern und Theoretikern des Konzepts PIKA® (Alfred Adler, Jacob Moreno, Carl Rogers u. A.)
  • Kennenlernen des ethischen Selbstverständnisses nach PIKA®
  • Intrinsische und extrinsische Motivation: Abklärung von Motivation und Zielen in der Beratung, Training und in der Einzelfallhilfe
     
Methoden und Übungen (Die Möglichkeit nutzen, die Wirklichkeit im Spiel zu inszenieren)
 
  • Psychodramatische und Soziometrische Handlungs- und Interventionstechniken verstehen und praxisnah anwenden können
  • Vertiefung von szenischer Arbeit
  • Impact-Techniken und Symbolarbeit
     
Anwendungsgebiete
 
  • Bei der Arbeit in Einzelkonstellationen und Steuerung von Gruppendynamiken
  • Beratung, Trainings und Einzelfallhilfe auf den unterschiedlichen Präventionsstufen in Arbeitsfeldern von Schule, Jugendhilfe und Straffälligenhilfe
   
Settings und Abschluss (wie die Inhalte erarbeitet und das Gelernte gesichert wird)
 
  • Einführungs- und Kennenlernseminar
  • Präsenzseminare in einer Unterkunft im ersten und letzten Teil der Weiterbildung
  • Durch Peergruppen und Lernpartner*innen begleitete Praxisphase
  • Online Module
  • Erarbeitung von Themen für das Abschlusskolloquium als Voraussetzung für die Zertifizierung
  • Evaluation, Sicherung und Transfer in den pädagogischen Alltag

Zum Inhaltsverzeichnis der berufsbegleiteten Weiterbildung hier
         
© Copyright 2008 - 2020 Netzwerk Konflikthilfe e.V.
Zurück zum Seiteninhalt