Allgemeine Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen - Netzwerk Konflikthilfe e.V.

Prävention – Intervention – Konfliktbearbeitung – AntiGewaltTraining
Direkt zum Seiteninhalt

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen

Rechtliches

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
für Veranstaltungen des Netzwerk Konflikthilfe e.V.

Die Anmeldung zu einer Veranstaltung erfolgt in jedem Fall schriftlich an das Netzwerk Konflikthilfe e.V.

1.    Geltungsbereich und Änderungen dieser Geschäftsbedingungen
Für die Geschäftsbeziehung gelten ergänzend zu den einzelvertraglichen Vereinbarungen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).
 
Die AGB gelten für die gesamte Geschäftsverbindung zwischen den Kunden und dem Veranstalter Netzwerk Konflikthilfe e.V.
 
Änderungen dieser Geschäftsbedingungen und eventueller Sonderbedingungen werden spätestens zwei Monate vor der Gültigkeit / dem Zeitpunkt der Wirksamkeit in Textform bekannt gegeben.
 
2.    Rechtswahl, Gerichtsstand, Erfüllungsort
Deutsches Recht
Auf die Geschäftsbeziehung findet vorbehaltlich der in Artikel 29 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch (EGBGB) geregelten Ausnahmen deutsches Recht Anwendung.
 
Erfüllungsort / Gerichtsstand
Erfüllungsort für das Netzwerk Konflikthilfe e.V. und den Kunden ist der Sitz des Vereins (Bühl / Baden)
 
3.         Angebote über Fort- und Weiterbildungen
3.1. Anmeldeverfahren
Für unsere Veranstaltungen können Sie sich per Post anmelden. Bitte füllen Sie zur Vereinfachung das entsprechende Anmeldeformular in Druckschrift vollständig und leserlich aus und senden dies unterschrieben an folgende Anschrift:
 
Netzwerk Konflikthilfe e.V.
Wolfgang Kocher
Postfach 1138
71680 Remseck am Neckar

Ihre Anmeldung ist verbindlich!
 
  • Sie erkennen mit Ihrer Unterschrift auf dem Anmeldeformular die Teilnahmebedingungen und die Pflicht zur vollständigen Bezahlung der Kursgebühr nach Ablauf der Stornofristen an. Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung von uns vor Ausbildungsbeginn / Kursbeginn eine Anmeldebestätigung, sowie alle notwendigen Informationen für die Ausbildung / den Kurs. Die Teilnehmerplätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen vergeben. Sollte Ihre Wunschveranstaltung bei Eingang Ihrer Anmeldung bereits ausgebucht sein, erhalten Sie von uns umgehend Nachricht und Sie können sich ggf. auf eine Warteliste setzen lassen.
  • Die Anmeldedaten werden für Zwecke der Teilnehmer- und Adressenverwaltung verwendet. Eine Weitergabe des Namens und der Anschrift erfolgt nur an die Teilnehmer/-innen der Veranstaltung um Fahrgemeinschaften zu bilden und an die externe Tagungsstätte.
  • Die Bearbeitung der Daten erfolgt nach den Maßgaben des Bundesdatenschutzgesetzes.
 
3.2. Eingangsbestätigung
Eine Eingangsbestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie nach Eingang Ihrer Anmeldung. Die Zusage und die Rechnung und alle organisatorischen Informationen erhalten Sie spätestens drei Wochen vor Veranstaltungsbeginn. Nur wenn eine Zusage vorliegt, ist eine Teilnahme an der Veranstaltung möglich.

3.3. Ausschluss
Anmeldungen werden nicht berücksichtigt, wenn sie unvollständig oder unleserlich ausgefüllt sind, oder die Unterschrift und die Rechnungsanschrift fehlen. Sollte die Veranstaltung bereits belegt sein, und/oder wenn der Kostenbeitrag bzw. die erste Lehrgangsrate nicht bis zum vereinbarten Zahlungstermin vollständig bezahlt worden ist, behalten wir uns einen Ausschluss vor.

3.4. Leistungsumfang
Die Veranstaltung wird gemäß der jeweiligen Ausschreibung durchgeführt. Die Ausschreibungen können Sie jeweils auch auf unserer Homepage www.netzwerk-konflikthilfe.de einsehen und ggf. im PDF – Format herunterladen.

3.5. Veranstaltungsgebühren
  • Die Höhe der Veranstaltungsgebühr sowie die Zahlungstermine entnehmen Sie bitte der aktuellen Lehrgangsausschreibung. Der jeweilige Rechnungsbetrag ist rechtzeitig und vollständig unter Angabe des Kurses / der Ausbildung auf das angegebene Girokonto des Veranstalters zu überweisen. Die Gebühr deckt die in der jeweiligen Ausschreibung benannten Leistungen des Veranstalters ab. Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind in der Gebühr nicht enthalten. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind von den Teilnehmenden ggf. zusätzlich und direkt an die Tagungsstätte zu entrichten. Die aktuellen Tagessätze der Tagungsstätten entnehmen Sie bitte der aktuellen Ausschreibung.
  • Da der Veranstalter gemäß § 4 Nr. 22 Buchstabe a des Umsatzsteuergesetzes nicht der Mehrwertsteuer unterliegt, wird auf der Rechnung keine Mehrwertsteuer ausgewiesen. Das heißt: im Rechnungsbetrag ist keine Mehrwertsteuer enthalten. Für Druckfehler in den Ausschreibungstexten kann keine Haftung übernommen werden.

3.6. Stornierung und Rücktritt
Wenn Sie Ihre Teilnahme einer Veranstaltung absagen, ist hierzu eine schriftliche Absage beim Netzwerk Konflikthilfe e.V. notwendig.
Erfolgt die Abmeldung bis 6 Wochen vor Beginn der Veranstaltung, kann kostenfrei storniert werden, soweit die Ausschreibung der Veranstaltung keine anderen Regelungen enthält.
Erfolgt der Rücktritt bis 14 Tage vor Beginn der Veranstaltung, beträgt die Bearbeitungsgebühr 50 % der Veranstaltungskosten.
Danach ist die volle Teilnahmegebühr fällig, es sei denn, dass eine Ersatzperson in Absprache mit dem Veranstalter teilnimmt. Bei vorzeitigem Abbruch der Veranstaltung erfolgt keine Rückzahlung der Teilnahmegebühr. Maßgeblich ist der Eingang der schriftlichen Rücktrittserklärung beim Netzwerk Konflikthilfe e.V.

Soweit Teilnehmende gegen ihren Willen durch äußere Umstände zum vorzeitigen Abbruch der Fortbildung gezwungen sind, bemüht sich der Veranstalter darum, eine gebührenfreie Nachholmöglichkeit in einer Folgeveranstaltung anzubieten. Ein Anspruch der/des Teilnehmenden hierauf besteht jedoch nicht. Bei Veranstaltungen, die aus mehreren Teilen bestehen, behält sich der Veranstalter in begründeten Fällen (Nichterfüllung der Ausbildungsanforderungen, z. B. durch zu geringe Anwesenheit, persönliche Nichteignung, etc.) das Recht vor, das Ausbildungsverhältnis vorzeitig zu beenden.
 
Für diesen Fall ist folgende Vorgangsweise vorgesehen:
  • Benachrichtigung des Teilnehmenden, dass die Anforderungen der Veranstaltung nicht erfüllt werden.
  • Fristsetzung für die Aufhebung der anstehenden Defizite.
  • Die Entscheidung über Verbleib oder Ausschluss des Teilnehmenden nach Ablauf der Frist wird durch den Veranstalter (Leitung des Angebotes) Netzwerk Konflikthilfe e.V. getroffen.
 
3.7. Absage der Veranstaltung
 
Sollte die Veranstaltung vom Netzwerk Konflikthilfe e.V. abgesagt werden, erfolgt die Rückerstattung der bereits bezahlten Vorauszahlungen. Der Veranstalter kann eine geplante Veranstaltung aus organisatorischen Gründen absagen. Den Teilnehmenden wird dann die Gebühr rückerstattet. Weitergehende Schadenersatzansprüche bestehen nicht.
 Die Veranstaltung kann abgesagt werden, wenn die Teilnehmeranzahl 10 Personen unterschreitet.
 
3.8. Teilnahmebedingungen / Umgang mit Fehlzeiten
Bei Veranstaltungen, welche mit einem Zertifikat bzw. einer Prüfung abgeschlossen werden, ist Voraussetzung zur Zertifizierung bzw. Prüfungszulassung die Teilnahme an mindestens 80% der in der Ausschreibung aufgeführten Lehrgangszeiten. Sollte der/die Teilnehmende (z.B. durch längere Krankheit) höhere Fehlzeiten aufweisen, erhält er/sie eine Teilnahmebescheinigung über die absolvierte Kurszeit.

Der Veranstalter bemüht sich für diesen Fall, im Rahmen seiner Möglichkeiten der/dem Teilnehmenden eine gebührenfreie Nachholmöglichkeit der Fehlzeiten in einem Folgelehrgang anzubieten, welche zur nachträglichen Zertifizierung bzw. Prüfungszulassung führen kann. Ein Anspruch der/des Teilnehmenden hierauf besteht jedoch nicht.
 
3.9. Tagungsstättenkosten
Die Tagungsstättenkosten inkl. Unterkunft, Verpflegung, werden, wenn im Angebot nicht anders beschrieben, direkt an die Tagungsstätte bezahlt. Bitte beachten Sie bei Stornierungen / Rücktritt die evtl. Abweichungen der Stornierungsfristen der Tagungsstätten.
 
4      Haftung
  • Die Haftung des Veranstalters beschränkt sich im Falle der Absage einer Veranstaltung auf die       Rücküberweisung bereits vereinnahmter Zahlungen. Der Veranstalter haftet nicht für den von ihm nicht zu vertretenden Ausfall einer Veranstaltung oder Teilveranstaltung.
  • Für Unfälle während der Veranstaltung und auf dem Weg zum / oder vom Veranstaltungsort, sowie für Verlust oder Beschädigung von Gegenständen aller Art, übernimmt der Verein Netzwerk Konflikthilfe e.V., gegenüber den Teilnehmer/-innen keinerlei Haftung.

4.1. Persönliche Erklärung
Mit der Unterschrift auf der Anmeldung, bestätigt der / die Teilnehmer/in, dass er/sie körperlich und psychisch in der Lage ist, die Veranstaltung gemäß der Ausschreibung zu absolvieren. Er/Sie ist einverstanden, die Inhalte der Veranstaltung anhand theoretischer Impulse, Kleingruppenarbeit, Rollenspiel sowie anhand von Übungen zur Selbstreflexion und Selbsterfahrung zu erlernen. Er/Sie trägt die volle Verantwortung für seine/ihre Person während des gesamten Angebotes.
 
Wolfgang Kocher

Netzwerk Konflikthilfe e.V.
Postfach 1138
71680 Remseck am Neckar

AGB zum Download





Zurück zum Seiteninhalt